HEUREMO – nachhaltige Mobilitätslösungen

Im Rahmen meiner Serie zu spannenden, jungen Logistik Startups präsentiere ich heute HEUREMO. Das Logistik Startup aus Duisburg hat die Mission, die Mobilität in eine nachhaltige Zukunft zu bewegen – und setzt dabei vor allem auf hochmoderne Software. So werden jedes Jahr im Straßenverkehr nach Recherche von HEUREMO acht Millionen Tonnen CO2 durch unzureichende Planung unnötig emittiert, nur in Deutschland. Im Vergleich dazu: der innerdeutsche Luftverkehr hat im Jahre 2018 ganze 2,5 Millionen Tonnen emittiert. Das Einsparpotential durch bessere Mobilitätsplanung ist also erheblich. 

HEUREMO fokussiert auf zwei Herausforderungen in der Logistik

Genau dafür bietet HEUREMO die passenden Lösungen: und das mit einem Fokus auf zwei Branchen, die auf den ersten Blick grundverschieden sind, aber ähnliche Herausforderungen meistern müssen:  der Fachkräftemangel und 20% unnötige Fahrten in Transport und Logistik.

Im Straßengüterverkehr fehlen laut Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung in Deutschland bereits heute bis zu 60.000 LKW-Fahrer – und die Tendenz ist steigend. Und das obwohl es, laut HEUREMO, theoretisch genügend Fahrer gibt – das Bottleneck ist eher in der unzureichenden Unterstützung bei der Planung der Fahrten zu finden, der sogenannten Disposition.

Moderne Transportmanagement-Systeme sollen den Disponenten bei der Planung der Disposition eigentlich unterstützen. Dabei gilt es jedoch den Überblick über alle Aufträge, deren Lieferzeiten, die zur Verfügung stehenden Fahrer, deren Ruhezeiten, Beladungsbeschränkungen uvm. zu behalten und daraus einen Dispositionsplan abzuleiten. Ein unmögliches Unterfangen. Bereits nach wenigen Aufträgen tendiert die Anzahl der möglichen Dispositionspläne gegen unendlich.

Ein Transportmanagement System, welches erstmalig diese Planung automatisiert ist FreightPilot

Dabei kombiniert FreightPilot die Optimierung der zur Verfügung stehenden Transportkapazitäten mit einer Tourenoptimierung und füttert diese Algorithmen mit KI-basierten Vorhersagen für die Zukunft.
Dauert z.B. die Entladung bei einem Kunden an jedem 2. Montag im Monat immer 30 Minuten länger, wird dies in Zukunft berücksichtigt, bzw. der Entladetermin soweit möglich umgangen. Dazu werden von FreightPilot Verkehrsvorhersagen mit in die Planung einbezogen. Mit dieser Lösung bietet FreightPilot ein signifikantes Einsparpotential – für weniger Lkws auf den Straßen. 

Ganzheitliche Digitalisierung dank der HEUREMO App 

Um eine möglichst ganzheitliche Lösung zu schaffen und um typische “Shit-in, Shit-out” Prozesse zu verhindern, hat HEUREMO die mobile App Me.Sure entwickelt. Da viele Speditionen während der Planung noch gar nicht wissen wie groß die Artikel sind, die später transportiert werden sollen, können Transportaufträge vom Kunden mit nur wenigen Klicks in Me.Sure angelegt und erstellt werden. Das Besondere dabei: Über die im Smartphone integrierte Kamera lassen sich innerhalb von wenigen Sekunden die zu versendenden Artikel zentimetergenau vermessen und direkt an FreightPilot übergeben. So kann auf Basis von akkuraten Daten der optimale Dispositionsplan erstellt werden. 

Geschickt die Lösung für andere Branchen adaptiert 

Eine Branche, in der der Fachkräftemangel noch größer ist, ist die ambulante Pflege. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, fehlen in diesem Jahr bereits 145.000 Fachkräfte.

Dabei wird gerade in der ambulanten Pflege viel Zeit für die Planung der Touren verwendet. “In der ambulanten Pflege sehen wir eine noch höhere Dynamik in der Planung.” so Sven Spiekermann, CEO bei HEUREMO. “Neue Patienten müssen kurzfristig aufgenommen werden, Andere fragen nach einem früheren Termin oder wünschen sich, dass immer dieselbe Pflegekraft vorbei kommt. Die Planung dessen band bislang wertvolle Mitarbeiter an administrative Tätigkeiten.” 

Mit CarePlan hat HEUREMO die Optimierungslösung aus dem Transportmanagement-System FreightPilot genommen, in Kooperation mit einem der größten ambulanten Pflegedienste in Deutschland angepasst, und die weiteren Verwaltungsmodule neu integriert. Damit bietet HEUREMO ambulanten Pflegediensten die Software, die mehr Zeit und Fokus auf die eigentliche Pflege erlaubt. 

Bildrechte: HEUREMO

Wie kam das Team von HEUREMO auf die Geschäftsidee? 

In Anbetracht der seit Jahren vorherrschenden Diskussion über den Klimawandel und dessen Auswirkungen haben wir überlegt, welchen Beitrag wir zum Klimaschutz leisten können. Wir haben uns folglich auf die Branche fokussiert, die einen großen Anteil der Gesamtemissionen in Deutschland ausmacht – den Straßengüterverkehr.

Die rund 3 Millionen zugelassenen Lkws in Deutschland stoßen pro Jahr 46,8 Millionen Tonnen CO2 aus. Das entspricht 32% des CO2 Ausstoßes im Verkehrssektor und 5,7% an den Gesamtemissionen in Deutschland. Unser Ziel ist es, den CO2- Ausstoß dieser Branche erheblich zu senken. Durch den Aspekt, dass die Entwicklung von bisherigen Transportmanagement Systemen seit den 90er Jahren stagniert, fokussieren wir uns darauf, den Bereich der Transportmanagement Systeme zukunftsfähig und nachhaltig zu gestalten. Wir fragten uns, wieso gerade in einem so wichtigen Kernbereich des alltäglichen Lebens noch immer kaum Digitalisierung und Automatisierung stattfindet, um umweltschonende Transporte zu ermöglichen und um Arbeitsprozesse flexibler zu gestalten und zu beschleunigen. Schockierend ist zu sehen, dass der Großteil der Unternehmen der Transportbranche noch immer mit Exceltabellen, eindimensionalen Optimierungen und separaten ERP-System, Warehouse Managementsystemen und Telematiksystemen arbeiten.

Diese Komplexität an Systemen führt zu überforderten Mitarbeitern, da der Mensch gar nicht dazu in der Lage ist, alle relevanten Informationen dieser Systeme optimal umzusetzen und zusammenzuführen. Wieso also sollte hierbei kein System eingesetzt werden, das all diese Systeme konsolidiert und mit Hilfe künstlicher Intelligenz die optimale Route für Umwelt und Unternehmen ermittelt? Auf Grundlage dessen ist unser erstes Produkt FreightPilot entstanden, mit dem wir es Unternehmen ermöglichen, bereits in der vorgelagerten Planung maximal wenig Lkw mit der höchstmöglichen Auslastung zu disponieren und somit die Anzahl benötigter Fahrzeuge um 20% zu senken. Bis dato könnten dadurch alleine in Deutschland jedes Jahr 8 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. 

Welche Kunden spricht HEUREMO mit seinen Produkten an? 

HEUREMO fokussiert sich mit der webbasierten B2B-Software FreightPilot und der App zur digitalen Auftragserstellung Me.Sure, auf beinahe dasselbe Kundensegment. Adressiert werden hierbei vor allem mittelständische Unternehmen im Bereich Stückguttransporte.

Mit unserem Produkt CarePlan sprechen wir moderne, ambulante Pflegedienste an, die mit Hilfe von neuer Technologie mehr Zeit für Ihre Patienten und weniger für Verwaltungstätigkeiten aufbringen wollen. 

Mit unserem TMS der Zukunft – FreightPilot – sind wir bereits seit Juli 2019 live auf dem Markt. Kurz darauf folgte der erste Einsatz von CarePlan in einem ambulanten Pflegedienst, mit dem wir die Software stetig weiterentwickeln. Anfang des Jahres 2020 startete auch die digitale Vermessungsapp Me.Sure in den ersten Probebetrieb bei einem Kunden. 

Vielen Dank für diese ausführlichen Schilderungen an das HEUREMO Team in Duisburg. Wer die bisherigen Posts zu jungen Startups aus NRW verpasst hat, der findet hier die entsprechenden Links dazu.

ForkOn – Flottenmanagement für Gabelstapler

Limbiq – Track & Trace Lösung für Logistiker

Poolynk – der digitale Palettenschein

Frachtklub – White Label Online Shop für Speditionen

Induktive Ladesysteme von Smart Inductive Solutions

Ich werde weitere Logistik Startups in den kommenden Wochen präsentieren. Bis dann.